Wie in jedem Berufsbild, gibt es Profis, die einer Person schnell Hilfestellung anbieten können, allerdings gibt es selten Profis, die Hilfesuchende nicht von sich abhängig machen.

Eine gute Coach Auswahl ist weder von einem Diplom noch von einem hohen Preis abhängig.

Worauf sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Unterstützung achten? Was ist Ihnen wichtig?

  • Das Gefühl, unter Druck gesetzt zu werden

Sollten Sie in einer Sitzung durch das Know How des Coaches und dessen berufliche Erfahrungswerte darauf hingewiesen werden, dass Sie ohne dessen Hilfe nicht zurechtkommen werden, empfehle ich Ihnen darüber nachzudenken.

  • Verzögernde Arbeitsweise

Es wird versucht, beruhigend auf Sie einzuwirken, Sie zu bemitleiden oder Sie in Ihrem Leid zu bestätigen. Sie müssen nicht über einen langen Zeitraum Trauer erleben und durch einen Alptraum gehen, um das Problem zu lösen. Das Bemitleiden erschwert den positiven Ergebnisprozess.

  • Präzise „Trägheit“ oder filterndes Zuhören

Ein Fachmann unterstützt die Aufregung nicht, interessiert sich nicht, wer was zu wem gesagt hat – er untersucht und folgt einem Mechanismus, der nur Sie betrifft und Ihnen ein Problem schafft. Warum? Das Verborgene wird erkannt und somit kann geholfen werden, dass Sie mit minimalem Aufwand zu Ihrem Ergebnis kommen.

Ein professionell arbeitender Coach ist daran interessiert, Ihren Leidensweg so gering wie möglich zu halten.

  • Arbeit von Herz zu Herz

Die seltenste Qualität. Hier erkennt ein Profi nicht nur Ihre Probleme, sondern Ihr Potenzial und hilft Ihnen, sich öffnen zu können. Des Weiteren erfahren Sie Unterstützung und Begleitung auf Ihrem Weg.

 

Was halten Sie davon? Welche Kriterien haben Sie für die Auswahl eines professionellen Coaches bei der Lösung Ihrer Probleme?

Eine Hypnosesitzung setzt die Fähigkeit zum Teamwork. Sie sollten bereit sein, ein Vertrauensverhältnis einzugehen und sich dem Coach emotional zu öffnen. Außerdem sollten Sie Geduld mitbringen und versuchen, sich selbst nicht unter Zeit- oder Erfolgsdruck setzen.
Die Basis des vertrauensvollen Arbeitens sollte beinhalten, dass Sie sich dem Coach gegenüber  emotional öffnen können. Dies beinhaltet auch, dass Sie sich geduldig, ohne Zeit- und Leistungsdruck, einlassen.

Brauche ich ein Vorbereitungsgespräch?

Ja, im Rahmen der ersten Sitzung. Wir besprechen Ihr Anliegen und was Sie von den Hypnosesitzungen erwarten. So lerne ich Ihre persönlichen Ziele und Wünsche kennen. Dies ist für die Erstellung einer Sitzungsplans und die Planung Ihren nachfolgenden Hypnosesitzungen unerlässlich, denn jede Sitzung ist perfekt auf Sie abgestimmt. Die erste Sitzung dauert etwa 90 – 120 Minuten.
Selbstverständlich sollten Sie sich überlegen, welche Ziele Sie verfolgen und Wünsche Sie haben. Ich benötige für eine erfolgreiche Sitzung einen Einblick in Ihre momentanen Lebensumstände.

Als ein DVH-Mitglied verpflichte ich mich zur Einhaltung des Ethik-Kodex. Somit kommen Sie nicht nur in den Vorzug einer fachlich korrekten, sondern auch einer ethisch einwandfreien Behandlung, bei der so wichtige Dinge wie z.B. die Schweigepflicht verbindlich eingehalten werden müssen.

Ja, dies findet im Rahmen der ersten Sitzung statt. Wir besprechen Ihr Anliegen und Ihre Erwartungen. Hier legen wir gemeinsam fest, wie das weitere Procedere vonstatten gehen kann, alles unter Anbetracht Ihrer aktuellen Lebensumständen.
Die erste Sitzung dauert etwa 90 – 120 Minuten.

Wissenschaftlich und medizinisch ist Hypnose eine anerkannte Methode, dennoch übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Hypnosesitzungen nur in Ausnahmefällen. Bei den privaten Kassen setzen Sie sich dazu bitte mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung.

 

Elena Ohnsmann
Sedanstraße 17
68199 Mannheim
Tel: +49 160 -98 63 24 54 
(auch whatsapp)

Scroll to Top